Anzeige

Lehrgang Erlebnispädagogik / Erlebnistherapie

Anbieter:
Österreichischer Alpenverein
Länder:
Oberösterreich
Salzburg
Tirol
Typ:
berufsbegleitend

Die Ausbildung

Der Lehrgang qualifiziert für die erlebnispädagogische und erlebnistherapeutisch orientierte Prozessbegleitung in den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit, Pädagogik und Therapie. Im Zentrum der Ausbildung stehen Selbstreflexion, Projektmanagement, systemisches Denken sowie prozess- und lösungsorientierte Methoden in der Natur, mit denen psychische, soziale und gruppendynamische Entwicklungen veranschaulicht werden. Damit lernen die Teilnehmer*innen, sich an Ressourcen und Bedürfnissen von Klient*innen zu orientieren. Die Ausbildung in einer Outdoor-Sportart ermöglicht es, Naturräume als Lernorte zu nutzen. Die Absolvent*innen entwickeln ebenso Kompetenzen für die Durchführung als auch für die Gesamtleitung von erlebnispädagogischen und erlebnistherapeutisch orientierten Maßnahmen.

Das Ziel, die Ausbildung kontinuierlich an die sich verändernden Anforderungen des beruflichen Umfeldes anzupassen, ist durch das aktuelle Curriculum und die Kooperation mit der Fachhochschule Oberösterreich optimal umgesetzt. Im ersten Abschnitt werden erlebnispädagogische Grundqualifikationen und in der Aufbaustufe vertiefende Kompetenzen im Bereich erlebenspädagogisch/erlebnistherapeutischer Prozessgestaltung vermittelt. Der erste Abschnitt „Zertifikat Erlebnispädagogik“ entspricht den ersten drei Semestern des „Fachhochschullehrgangs Erlebnispädagogik/Erlebnistherapie“ (FH-Lehrgang). Die Ausbildung des Zertifikatslehrgangs (1. Abschnitt) ermöglicht die Beantragung des Titels Erlebnispädagoge be®/Erlebnispädagogin be® beim Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik e.V. Der zweite Abschnitt qualifiziert weiterführend in Richtung erlebnistherapeutische Handlungskonzepte mit Orientierung an besonderen Bedarfen. Es wird der Abschluss als akademische*r Erlebnispädagog*in / Erlebnistherapeut*in erlangt.
Dipl. Sozialpäd. (FH) Jürgen Einwanger Studiengangsleitung

Berufsbild und Karrierechancen

Der Lehrgang qualifiziert für die erlebnispädagogische und erlebnistherapeutisch orientierte Prozessbegleitung in den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit, Pädagogik und Therapie. Im Zentrum der Ausbildung stehen Selbstreflexion, Projektmanagement, systemisches Denken sowie prozess- und lösungsorientierte Methoden in der Natur, mit denen psychische, soziale und gruppendynamische Entwicklungen veranschaulicht werden. Damit lernen die Teilnehmer*innen, sich an Ressourcen und Bedürfnissen von Klient*innen zu orientieren. Die Ausbildung in einer Outdoor-Sportart ermöglicht es, Naturräume als Lernorte zu nutzen. Die Absolvent*innen entwickeln ebenso Kompetenzen für die Durchführung als auch für die Gesamtleitung von erlebnispädagogischen und erlebnistherapeutisch orientierten Maßnahmen.

Ziele
Ziel des „Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik/ Erlebnistherapie“ ist es, die Teilnehmer*innen für Aufgaben im erlebnispädagogischen und erlebnistherapeutischen Kontext vorzubereiten. Aufbauend auf Vorqualifikationen werden durch die Teilnahme am FH-Lehrgang die Professionalität und Handlungsfähigkeit als Erlebnispädagogin und Erlebnispädagoge beziehungsweise Erlebnistherapeut*in gesteigert.

Ziele des ersten Abschnitts:
Der*die zertifizierte Erlebnispädagog*in ist qualifiziert, erlebnispädagogische Maßnahmen zu planen und Projekte professionell und eigenverantwortlich operativ auszuführen. Er/Sie ist Auftragnehmer*in oder Angestellte*r einer Organisation, die erlebnispädagogische Konzepte und Aktivitäten beauftragt/durchführt.

Absolvent*innen des ersten Abschnitts haben die Kompetenz:
kleinere erlebnispädagogische Maßnahmen zu konzipieren, komplexe erlebnispädagogische Projekte auszuführen, Anamnesen, Bedarfseinschätzungen und Konzepte als Arbeitsgrundlagen zu verstehen und daraus resultierende Maßnahmen reflektiert umzusetzen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Themen Beziehungsaufbau, Zielerarbeitung, Zielumsetzung, Umgang mit Krisen und Konflikten zu unterstützen und zu betreuen und erlebnispädagogische Projekte zu administrieren (Berichtslegung, Dokumentation, Abrechnung).

Ziele des zweiten Abschnitts:
Der*die akademische Erlebnispädagog*in/ Erlebnistherapeut*in ist qualifiziert, erlebnispädagogische beziehungsweise erlebnistherapeutische Konzepte konzeptionell und gesamtverantwortlich zu planen. Im Operativen kann er*sie auch größere Projekte fachlich und organisatorisch leiten. Er*Sie ist Auftragnehmer*in oder Angestellte*r einer Institution, die erlebnispädagogische und erlebnistherapeutische Projekte durchführt.

Akademische Erlebnispädagog*innen/ Erlebnistherapeut*innen verfügen über:
  • Erweiterte Anleitungs-, Begleitungs- und Krisenmanagementkompetenz,
  • vertiefte Kompetenzen im Bereich sozialpädagogischer Anamnese und Diagnostik und der davon ableitbaren Gestaltung entwicklungsförderlicher erlebnispädagogischer und erlebnistherapeutischer Settings, Beziehungsangebote und Interventionen,
  • erweitere Netzwerk- und Vernetzungskompetenz im Bereich Auftragsklärung, Umfeldarbeit, multiprofessioneller Zusammenarbeit und Transferbegleitung,
  • vertiefte Kompetenzen im Bereich der Selbstfürsorge und Mitarbeiter*innenfürsorge.
Der Lehrgang wird in Kooperation mit dem „Center of Lifelong Learning der FH OÖ“ und der Alpenverein-Akademie angeboten.

Lehrgangsaufbau (37 Ausbildungstage + Praxis)

  • Einstieg: „Ich «» Gruppe «» Natur - Grundlagen alpiner Erlebnispädagogik“ (4,5 Tage/2 ECTS)
  • Modul 1: „Selbstkonzept und Gruppendynamik“ (6 Tage/4,5 ECTS)
  • Modul 2: „Aktion => Reflexion => Transfer “ (5,5 Tage/3,5 ECTS))
  • Modul 3: „Sozialpädagogische Diagnostik“ (2,5 Tage/1,5 ECTS)
  • Modul 4: „Erste Hilfe Outdoor“ (2,5 Tage/1,5 ECTS)
  • Modul 5: „Alpine Erlebnispädagogik im Winter“ (3,5 Tage/2 ECTS)
  • Modul 6: „Prozess- und lösungsorientierte Methoden in der Natur“ (3,5 Tage/2 ECTS)
  • Technik: Fachsportliche Ausbildung (je nach Auswahl - mind. 40UE/2,5 ECTS)
  • Praxis: Projekt + Coaching (4 Gruppen und 2 Einzelcoachings) + Facharbeit (Gesamt 140 UE/9,5 ECTS)
  • Abschluss: Kolloquium (2 Tage/1ECTS)

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Kosten Zertifikatslehrgang 1. Abschnitt:
Einstiegsseminar: ab 600,00 Euro
Zertifikatslehrgang: ab 4850,00 Euro (exkl. fachsportlicher Ausbildung)
Vollpension: ab 1065,00 Euro (exkl. Selbstversorgung beim Einstiegsseminar und einigen Modulen)

Zulassungsvoraussetzungen:
Interessierte aus der Jugendarbeit nehmen am Einstiegsseminar teil. Erst nach diesem Seminar fällt die Entscheidung für eine Aufnahme in die Ausbildung.

1. Ausbildung und Erfahrung

  • Abschluss einer Ausbildung/eines Studiums im Bereich Sozialarbeit/Sozialpädagogik und entsprechende Berufstätigkeit in diesem Arbeitsfeld, oder
  • Abschluss einer anderen pädagogische Ausbildung und begleitend zum Diplomlehrgang in der Sozialen Arbeit tätig, oder
  • Nachweis von mindestens drei Jahren Berufserfahrung in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik
Über die Anerkennung vergleichbarer Abschlüsse als Voraussetzung für die Bewerbung entscheidet die Lehrgangsleitung.

2. Eigene Motivation
  • Durch die Teilnahme am Einstiegsseminar soll für Interessierte aus der Jugendarbeit (die nach ihrer Selbsteinschätzung die Zulassungsvoraussetzungen für den Lehrgang erfüllen) die Möglichkeit entstehen, sich gut informiert für oder gegen eine Bewerbung zu entscheiden.
3. Empfehlung durch das Lehrteam
  • Für die Lehrteammitglieder soll während des Einstiegsseminars die Möglichkeit einer ersten Einschätzung der Interessierten entstehen – ihre Empfehlung ist Voraussetzung für die Bewerbung.
4. Gesundheit
  • Die TeilnehmerInnen müssen in guter gesundheitlicher und psychischer Verfassung sein (Nachweis durch medizinischen Auskunftsbogen und ggf. ärztliche Bestätigung).

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter Österreichischer Alpenverein anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Lehrgänge der Alpenverein-Akademie bieten praxisorientierte Aus- und Weiterbildung für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Je nach Interessensbereich wird haupt- und ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Tätigen Vertiefung in verschiedenen pädagogischen und didaktisch-methodischen Konzepten ermöglicht.

Österreichischer Alpenverein
Alpenverein - Akademie

Olympiastrasse 37
6020 Innsbruck
Österreich