Mathematik in Wien: 4 Bildungsangebote

Die vorgestellten Bildungsangebote werden von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Privatuniversitäten oder weiteren Bildungsanbietern angeboten.
Anzeige
AUSFÜHRLICHE PRÄSENTATIONEN
AKAD University und AKAD Weiterbildung
FERNSTUDIUM Mathematik kompakt
4 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
AKAD University und AKAD Weiterbildung
FERNSTUDIUM Wirtschaftsmathematik kompakt
4 Monat(e)
berufsbegleitend
Zertifikat
Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
WEITERE PRÄSENTATIONEN
Universität Wien
Mathematik
6 Semester
Vollzeit
Bachelor of Science
Wien
Universität Wien
Mathematik
4 Semester
Vollzeit
Master of Science
Wien

Mathematik studieren in Wien

Mathematik spaltet die Gemüter – manche lieben es, X und Y zu finden, anderen bereitet dies eher Ohrensausen. Für erstere Kategorie empfiehlt sich ganz klar die Wahl eines mathematischen Studiengangs. Im Mathematikstudium steht jene Wissenschaft im Vordergrund, die sich u.a. räumlicher sowie zahlenmäßiger Verhältnisse annimmt. Studierende erhalten in den Vorlesungen der Fachrichtung sowohl einen genaueren Einblick in mathematische Vorgänge, Methoden, Prozesse und Anwendungen als auch in die mathematische Beweisführung. Von Algebra und Analysis bis hin zu Differenzialgleichungen und Integralrechnung deckt der Studienplan im Mathematikstudium alles ab, was das Herz angehender Mathematiker und Mathematikerinnen höherschlagen lässt. Biomathematik, Wahrscheinlichkeitstheorie, Funktionalanalysis, Logik, Zahlentheorie, Datenstrukturen, Algorithmen und Geometrie sind weitere Bestandteile des Curriculums und qualifizieren Absolventen und Absolventinnen nach Abschluss des Mathematik-Studiums für aufstrebende Berufe als Mathematiker und Mathematikerinnen, z.B. in Unternehmensberatungen oder in den Gebieten Technik, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft oder Naturwissenschaft.

Bild: Gorodenkoffo | Fotolia.com

Allgemeine Informationen zum Mathestudium in Wien

Das Mathematik-Bachelorstudium (180 ECTS) in Wien kann in einer Regelstudienzeit von sechs Semestern abgeschlossen werden. Hier erlangen Studierende umfassende Kenntnisse über mathematische Grundlagen. Absolventen und Absolventinnen erhalten den Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.). Im Masterstudium (120 ECTS) der Fachrichtung Mathematik beschäftigen sich Studierende vier Semester lang mit mathematischen Inhalten und eignen sich aufbauende Kenntnisse zur Thematik an. Nach dem Mathematik-Master tragen Absolventen und Absolventinnen den akademischen Grad Master of Science (M.Sc.). Mathematik-Studiengänge werden generell in Vollzeit angeboten, aber auch berufsbegleitendes Studieren ist möglich. Vorlesungen, Seminare und Übungen des Mathematik-Masterstudiums sind häufig englischsprachig, weshalb fortgeschrittene Kenntnisse in dieser Sprache erforderlich sind.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Mathematik als Lehramtsstudium zu wählen. Hierfür ist eine Studiendauer von zwölf Semestern vorgesehen. Im Mathematik-Bachelorstudium und Master auf Lehramt erhalten Studierende neben umfangreichen Fachkompetenzen didaktische und schulmathematische Kenntnisse. Zudem gibt es ein kleines aber feines Angebot an Fernstudiengängen, welche ebenfalls der kompakten Vermittlung mathematischer Kenntnisse dienen und zumeist ein Abschlusszertifikat verleihen.

Studienangebot in Wien

In Wien können sich Studenten und Studentinnen im Mathematik-Bachelorstudium zunächst grundlegend mit der Mathematik befassen. Zudem werden Studiengänge angeboten, die auf die Technische Mathematik, Finanzmathematik und Versicherungsmathematik oder auf Statistik und Wirtschaftsmathematik fokussieren. Im Mathematik-Master besteht zudem die Möglichkeit, sich spezifischeren Bereichen innerhalb der Fachrichtung zu widmen. Beispiele hierfür sind Studiengänge, welche die Bioinformatik oder Data Science ins Zentrum rücken. Business Analytics, Computational Science oder Banking and Finance markieren weitere Studienmöglichkeiten innerhalb der Fachrichtung Mathematik.

Bild: yurolaitsalbert | Fotolia.com

Studienplan und Studieninhalte im Mathestudium

Im Mathematik-Studium beschäftigen sich Studierende in den Vorlesungen, Übungen und Seminaren mit einer Bandbreite an Inhalten. Vor allem theoretische Aspekte der Mathematik werden hierbei behandelt. Studenten und Studentinnen werden im Bachelorstudium und Master in abstrakte Denkmuster der Mathematik eingeführt, befassen sich mit der Beweisführung und werden darin geschult, einen Lösungsweg für mathematische Problemstellungen zu entwickeln. Inhalte des Studienplans und der Vorlesungen im Mathematik-Bachelor- oder Master-Studium sind mitunter:
  • Zahlentheorie
  • Wahrscheinlichkeitstheorie
  • Numerische Mathematik
  • Logik
  • Statistik
  • Algebra
  • Analysis
  • Geometrie
  • Theoretische Informatik
  • Rechnungswesen
  • Finanzmathematik
  • Biomathematik
  • Datenstrukturen
  • Ökonometrie
  • Optimierung
  • Funktionalanalysis
  • Differenzialgleichungen und Integralrechnung
Im Mathematik-Studium werden verschiedene Wahlfächer angeboten, die unterschiedliche Schwerpunkte und Vertiefungen der Mathematik lehren. Die Vorlesungen der Wahlfächer behandeln z.B. die Programmierung, Algorithmische Geometrie, Angewandte Mathematik, Diskrete Mathematik, Technomathematik sowie die Algorithmentheorie. Studiengänge, die z.B. auf die Wirtschaftsmathematik oder auf Computational Science ausgerichtet sind, beinhalten zum Teil auch Fächer, die sich den Themenbereichen Softwareentwicklung, Ökonometrie oder Stochastik widmen.

Berufsaussichten und Berufsbild nach Abschluss des Mathestudiums

Mathematik brauchen wir das ganze Leben, predigten bereits viele Mathematik-Professor/-innen. Auch im Berufsleben sind mathematische Expertise und Fähigkeiten alles andere als unnütz. Im Gesundheitswesen, in der Industrie oder in Entwicklungsabteilungen können Absolventen und Absolventinnen als Mathematiker und Mathematikerinnen mit ihren Kenntnissen und Kompetenzen glänzen. Zudem sind die Öffentliche Verwaltung sowie die Software- und Telekommunikation nach dem Mathestudium das ideale Arbeitsumfeld für Absolventen und Absolventinnen. Diese sind ebenso dazu in der Lage, als Mathematiker und Mathematikerinnen in IT-Unternehmen, im Software Engineering, in der Luft- und Raumfahrt als auch in Markt- und Meinungsforschungsinstituten Fuß zu fassen. Als Mathematiker und Mathematikerinnen arbeiten sie darüber hinaus in der Wissenschaft, Forschung und Entwicklung und sind in der Lehre an Bildungseinrichtungen wie Universitäten und Fachhochschulen tätig. Nach Abschluss des Wirtschaftsmathematik-Studiums arbeiten Absolventen und Absolventinnen als Wirtschaftsmathematiker/-innen v.a. bei Versicherungen, Banken oder Unternehmensberatungen. Softwareunternehmen, Behörden oder Ingenieurbüros zählen zu weiteren beruflichen Aussichten für Absolvent/-innen der Wirtschaftsinformatik.

Fähigkeiten und Voraussetzungen für das Mathestudium

  • Fähigkeit zum logischen und abstrakten Denken
  • Strukturiertes Lösen von Problemstellungen
  • Interesse an Mathematik