Studienförderung

Um allen interessierten Personengruppen die M√∂glichkeit f√ľr ein Studium im terti√§ren Bildungsbereich zu er√∂ffnen, werden umfangreiche Ma√ünahmen und Leistungen im Rahmen der staatlichen Studienf√∂rderung gew√§hrleistet. Die Umsetzung dieser Ma√ünahmen erfolgt durch die Studienbeihilfenbeh√∂rde.

Folgende Voraussetzungen gelten f√ľr den Erhalt einer Studienf√∂rderung:

Der/die StudentIn

  • muss sozial f√∂rderungsw√ľrdig sein. Bestimmungsfaktoren der sozialen F√∂rderungsw√ľrdigkeit sind Einkommen, Familienstand und Familiengr√∂√üe. Mit Hilfe dieser Faktoren wird auch die H√∂he der Studienbeihilfe errechnet.
  • muss einen g√ľnstigen Studienerfolg nachweisen.
  • darf die zur Ablegung einer Diplompr√ľfung oder insgesamt vorgesehene Studienzeit nicht mehr als ein Semester √ľberschritten haben, es sei denn, es liegen bestimmte Gr√ľnde f√ľr eine Verz√∂gerung vor.
  • muss das jeweilige Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen haben. (Ausnahmeregelung gibt es f√ľr Selbsterhalter/innen)
  • darf noch keine gleichwertige Ausbildung im In- oder Ausland absolviert haben. Ausnahmen bestehen f√ľr Kurzstudien und Doktorats- sowie Magisterstudien.
  • darf das Studium nicht mehr als zweimal gewechselt haben.
  • muss die erste Diplompr√ľfung (das erste Rigorosum) innerhalb der doppelten vorgesehenen Studienzeit zuz√ľglich eines Semesters absolviert haben.
  • muss die besonderen Regelungen f√ľr ein Doktorats- bzw. Magisterstudium beachten.
  • muss im Falle eines Studienwechsels einen g√ľnstigen Studienerfolg aus dem Vorstudium nachweisen.

Detaillierte Infos unter www.stipendium.at.